willkommen----welcome----bienvenue-----bun venit-----witaj-----zdrastwuj

Marcel-Baluta-Ensemble

Über uns  Pressestimmen  Links  Kontakt    Bildergalerie   Videos

Pressestimmen

"...Das Kurorchester in Bad Wildbad wird von Musikdirektor Marcel Baluta geführt, der zu den täglichen Konzerten eine Besetzung präsentieren kann, die ohne Einschränkung der Spitzenklasse in Deutschlands Heilbädern zu zuordnen ist... Marcel Balutas Bestreben ist es, für jeden Geschmack das Optimale zu präsentieren. Musikalisch, dynamisch, so kennen die vielen Gäste das Wildbader Kurorchester und danken dies nicht nur mit ihrem Besuch, sondern auch mit langanhaltendem Beifall und lobender Anerkennung..."

("live Music artist")

"... Marcel Baluta hatte seine Musikerinen und Musiker im Griff und bot selbst hervorragende geigerische Leistungen. Leichte Muse wurde präsentiert, die Operette hatte das Sagen. Eigentlich hätte man meinen wollen, Gesang müßte dazugehören. Die zwölf Instrumentalisten hatten aber solch herrliche Arrangements gewählt, dass man den Gesang nicht mißte. Man wurde eher animiert, mitzusummen und mitzusingen... Der ganze Abend, durch die exzelente Cellistin Ewa Baluta führte, war ein einziges Wiederhören bekannter Operettenmelodien..."

("Schwarzwälder Bote")

"...Wo die eigentlichen Vorlieben und auch Fähigkeiten Balutas liegen, erwies dann der zweite Teil mit einem Feuerwerk der technischen Bravour. Mit den Namen Kreisler, dessen "Tambourin chinois" op. 3 erklang, verbindet sich von vornherein dieser Anspruch an Virtuosität, aber auch ungemein herausfordernder Strichtechnik. Beides hat Baluta in höchstem Maße zu bieten, er erfaßt diese Musik nicht nur von der technischen Seite, sondern gewinnt ihr auch den dafür nötigen hintergründigen Humor ab..."

( Pforzheimer Zeitung)

"...Marcel Baluta ist der derzeitige Leiter des Kurorchesters Wildbad im Schwarzwald, wo er mit seinem herrlichen Violinspiel die Kurgäste musikalisch verwöhnt und erstklassige Streichmusik als Solist und im Ensemble darbietet..."

( Herrsteiner "Wochenspiegel")

Perfektes Duo musizierte – Violinstücke aus drei Epochen

"Musikdirektor Marcel Baluta hat in Bad Wildbad viele Anhänger und Freunde, die seine künstlerische Tätigkeit in der Bäderstadt sehr zu schätzen wissen. So war sein jüngster Konzertabend im Haus des Gastes so gut besucht , daß sogar noch nachbestuhlt werden mußte...

Nach diesen beiden durch und durch melodischen Sonaten kam dann ein großer Höhepunkt des Abends mit der Cesar-Franck-Sonate, denn hier entfalteten die beiden Musiker ein glänzend angelegtes Duettieren... Marcel Baluta konnte deutlich machen, daß er gerade in solcher im Gefühl schäumenden Musik sehr zu Hause ist und äußerst schmiegsam zu musizieren versteht...

So wurde die Darbietung ein großer Erfolg mit viel Beifall, und förmlich mit Blumen beladen verließen beide Künstler das Podium, bevor sie noch mit einem Caprice von Fr. Kreisler den eindrucksvollen Abend schlossen..."

("Der Enztäler")

"Das Oechsel-Fest bei gutem Wetter, gut besucht, ein Erfolg. Gute Weine, hausgemachtes Essen, ein tägliches Bühnenprogramm, waren seine wichtigsten Merkmale.Gratulieren möchte ich dem Organisator des Oechsle-Festes, Herrn Weiß, für den Dienstag nachmittag. Von 17 bis 19 Uhr spielte das Kurorchester Bad Wildbad unter der Leitung von Musikdirektor Herrn Marcel Baluta. So schöne Musik hat man lange nicht mehr gehört auf dem Oechsle-Fest. Ein brillanter Geigenspieler mit einem Orchester, das mit Leib und Seele bei der Sache ist. So schöne Musik hört man gerne in Pforzheim."

("Pforzheimer Zeitung")

Großer Konzertabend

"...So erlebte man es auch in der erfreulich gut besuchten öffentlichen Abendveranstaltung der Führungsakademie der Telekom, bei der zwei Meister ihres Instruments, der rumänische Geiger Marcel Baluta sowie die junge ukrainische Pianistin Natalie Dovbysch konzertierten. Der begeisterter Beifall der Zuhörer bestätigte einmal mehr, daß auch derartige Konzerte in Minibesetzung hörens- und bemerkenswert und längst nicht als Ladenhüter abzuklassifizieren sind. Voraussetzung natürlich, daß die Instrumentalisten ihre Zuhörer zu inspirieren und anzurühren verstehen. Das aber gelang dem Musikdirektor aus Bad Wildbad und seiner Partnerin an diesem Abend in vorzüglichster Weise...

Dynamisch und sensibel verstanden die beiden vortragenden Künstler eindrucksvoll, aus den Sonaten mehr als "Klangstücke", wie der Name besagt, zu machen. Brahms widmete sein Scherzo (keinesfalls ein musikalischer Scherz), das er 1853 in Düsseldorf komponierte, dem berühmten Geiger Joseph Joachim. Sechs Minuten intensiver Dialog zwischen den beiden so kontrastierenden Instrumenten! Ein Feuerzauber auch die abschließende zehnminütige Konzertrapsodie von Maurice Ravel, in der der französische Komponist (1875-1937) alle Register des virtuosen Violinspiels zieht. Marcel Baluta bescherte sich damit sein glanzvolles Finale, das ihm endgültig die Herzen der Zuhörer eroberte..."

("Honnefer Volkszeitung")

"...Seit 1. Dezember 1982, also seit mehr als 20 Jahren, ist Marcel Baluta, gebürtiger Rumäne, musikalischer Leiter des Bad Wildbader Kurorchesters, das jetzt Marcel Baluta-Orchester heisst. Dies nützte Frank Rieg, Geschäftsführer des Staatsbades, um ein bißchen mehr über den Musikdirektor zu erzählen. Nach seinem Studium in Bukarest und in Brüssel war er Konzertmeister am Radio-Sinfonie-Orchester Bukarest. Sozusagen ein Glücksfall war für Wildbad, diesen Musiker hierher zu bekommen, da er an sich, an seine Musiker und an das Publikum einen hohen Anspruch stellte und es so nach und nach von der leichten Muse zu anspruchsvoller Musik führte. Neben den zahlreichen Kurkonzerten – über 15.000 waren es sicherlich während dieser anderthalb Jahrzehnte – organisierte Marcel Baluta viele Solo- und Symphoniekonzerte sowie das gesamte "Musikleben" in Staatsbad.

Baluta war so anpassungsfähig, daß er vor 25 Jahren seine damalige Cellistin Ewa heiratete, die natürlich auch noch heute im Orchester mitwirkt. Rieg überreichte im Namen und als Dank des Staatsbades ein speziell für Marcel Baluta gefertigtes Bild, in dem er als Geiger über und zwischen Noten schwebt, sozusagen ein Teil der Musik selbst ist..."

("Der Enztäler")

Bad Wildbad Heitere und gefühlvolle Momente

Schwarzwälder-Bote, vom 01.01.2012

Von Götz Bechtle

Bad Wildbad. Ein musikalischer Höhepunkt zum Jahresende ist das Silvesterkonzert im Bad Wildbader Kurhaus gewesen, das die Besucher, Wildbader Bürger und Gäste, gleichermaßen begeistert hat.

Das Traditionskonzert mit dem Marcel-Baluta-Orchester erfreut sich seit vielen Jahren hoher Beliebtheit und gehört für viele – auch diesmal war der Kursaal voll besetzt – zum alljährlichen Silvesterprogramm. Schließlich ist dieses Orchester auch für die Einwohner der Kurstadt eine kulturelle Bereicherung, da es immer wieder musikalisch-konzertante Glanzpunkte präsentiert, wozu auch das Weihnachts- und das Neujahrskonzert gehören, die alle gut besucht waren.

Beim Silvesterkonzert verstand es das auf zwölf Mitwirkende vergrößerte Marcel-Baluta-Orchester ausgezeichnet, beliebte Kompositionen zu interpretieren, die beim Publikum großen Anklang fanden, wobei die unterhaltsame Moderation von Ewa Baluta sozusagen das charmante "i-Tüpfelchen" bildete.

 

Mit Herzblut musiziert: Jubiläumskonzert von Marcel Baluta

Bad Wildbad. Wenn Marcel Baluta und seine Mitstreiter in Bad Wildbad zum Kurkonzert aufspielen, sind die Auftritte stets von freundlicher Zuwendung zum Publikum begleitet.

Seit 30 Jahren wirkt Baluta als Kapellmeister und Sologeiger in der Schwarzwald-Bäderstadt. Sein (zusammen mit der langjährigen Klavier-Partnerin Natalie Dovbysch gegebenes) Jubiläumskonzert bot im renovierten Forum König-Karls-Bad Kammermusik der Extraklasse.

                                                 ( Schwarzwälder Bote 2.05.2012 )

 

Bad Wildbad Ein Repertoire von 500 Titeln

( Schwarzwälder-Bote, 27.12.2012 )

Bad Wildbad. "Musik allein ist die Weltsprache und braucht nicht übersetzt zu werden. Da spricht Seele zu Seele," schrieb bereits vor mehr als 150 Jahren der Schriftsteller Berthold Auerbach. Und diese Aussage kann man auch über das Wirken von Musikdirektor Marcel Baluta sagen, der seit drei Jahrzehnten das Bad Wildbader Kurorchester leitet. Ein Gast, der seit Jahrzehnten regelmäßig nach Wildbad kommt, meinte in der vergangenen Woche: "Herr Baluta und sein Orchester bringen Freude ins Herz und erheitern die Seele."…

...Rückblickend auf seine drei Jahrzehnte als Orchesterleiter gibt es einige Höhepunkte, die auch besondere Bedeutung für das Kurorchester und damit für Bad Wildbad hatten. Ein langes Gespräch mit dem damaligen Ministerpräsidenten Lothar Späth hatte zur Folge, dass die Zahl der Musiker 1985 auf 13 erhöht wurde. Im gleichen Jahr präsentierte Baluta den Schwarzwald bei einem Konzert auf der Leipziger Frühjahrsmesse, damals noch eine Sensation. Ein Auftritt beim damaligen Bundespostminister Schwarz-Schilling in Bonn sowie beim baden-württembergischen Wirtschaftsminister in Stuttgart sieht Baluta ebenfalls als Höhepunkte an.

Eine neue Konstellation entstand 1998, als Baluta selbständig wurde und die gesamte Organisation, die Verwaltung des Orchesters und das Engagement seiner Musiker selbst übernahm. Inzwischen hat das Marcel-Baluta-Orchester, wie es seit einigen Jahren genannt wird, einen festen Musikerstamm, der zu bestimmten Anlässen oder besonderen Konzerten durch weitere externe Musiker aus Berufsorchestern oder Solisten ergänzt wird...

Es ist ein Allround-Orchester, übrigens das einzige Kurorchester in Deutschland, das Solisten begleitet und dirigiert, wobei sich der Dirigent nach den Solisten richtet. Zu Beginn seiner Wildbader Tätigkeit hatte das Orchester 700 bis 800 Konzerte pro Jahr zu absolvieren, heute sind es etwas mehr als 500. Dazu kommen

Bad Wildbad Konkurrenzloses Kurorchester

( Schwarzwälder-Bote, 01.10.2013 )

Auch die Bundesagentur für Arbeit ist begeistert vom Marcel-Baluta-Orchester.

Bad Wildbad (cht). Dass das Marcel-Baluta-Orchester bei Einheimischen und Gästen sehr beliebt ist, dürfte allgemein bekannt sein. Es gibt sogar Besucher von auswärts, die regelmäßig mit der Stadtbahn nach Bad Wildbad fahren, um den Konzerten zu lauschen.

Dabei werden immer wieder die Qualität und das vielseitige Programm des Orchesters gelobt, das mit acht Musikerinnen und Musikern sich tief in die Herzen der Besucher gespielt hat.

Ein besonderes und durchaus ungewöhnliches Lob kam dieser Tage von der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit. Musikvermittler Diplom-Verwaltungswirt Joachim Hufeld schrieb am 26. September in einer E-Mail: "Sehr geehrter Herr Baluta, mein Name ist Joachim Hufeld. Ich bin Mitarbeiter der Künstlervermittlung der Bundesagentur für Arbeit in Baden-Württemberg. Ich und mein Kollege, Herr Reinhard Märky, beschäftigen uns seit vielen Jahren mit der Vermittlung professioneller Musiker in dieser Region. In letzter Zeit haben wir alle Kurorte in B.-W. besucht. Selbstverständlich auch Bad Wildbad. Wir beobachten seit Jahren das herausragende kulturelle Engagement von Ihnen und Ihrer Gemeinde. Ihr Kurorchester, Herr Marcel Baluta, ist konkurrenzlos in Baden-Württemberg. Die Qualität der Aufführungen, das Repertoire, das Interesse und die Leidenschaft am Musizieren der einzelnen Musiker, das Erscheinungsbild auf der Bühne sind ausgezeichnet. Und vor allem Ihre Leitung des Orchesters, Ihr Können als Geiger und Dirigent, ist ein musikalisches Juwel. Wir möchten Ihnen, Herr Baluta, zu Ihrem Kurorchester sehr herzlich gratulieren. Hoffentlich erfreut ihr Kurorchester noch viele Jahre die Gäste der Stadt Bad Wildbad..."

Solches Lob ist außergewöhnlich, zumal es von einer amtlichen Stelle kommt. Es ist gleichzeitig ein Ansporn für Marcel Baluta, das hohe Niveau und die Vielseitigkeit der musikalischen Darbietungen zu halten, zur Freude aller Besucher der Konzerte.

 

Bad Wildbad Botschafterin für die ganze Kurstadt

(Schwarzwälder-Bote, 02.01.2014)

Von Heinz Ziegelbauer

Bad Wildbad. "Was diese Frau alles kann und was sie alles macht, ist gewaltig!", würdigte Winfried Hahner als Veranstaltungsleiter der Touristik Bad Wildbad die Musikerin Ewa Baluta. Und zwar aus Anlass ihres 30-jährigen Dienstjubiläums im Marcel-Baluta-Orchester bei einem Konzert am Montagnachmittag in dem mit mehr als 350 Zuhörern voll besetzten Kursaal....

...Bernhard Mosbacher als Geschäftsführer der Touristik Bad Wildbad ging in seiner Gratulation auf den musikalischen Lebensweg von Ewa Baluta und auf ihr Wirken im Kurorchester ein. "Was wäre das Marcel-Baluta-Orchester ohne diese begnadete Cellistin? Ohne die charmante Moderatorin? Ohne die Sängerin bekannter Musical- und Operettenmelodien? Ohne diejenige, die im Hintergrund organisiert, E-Mails beantwortet, die Finanzen verwaltet? Ich darf es an dieser Stelle sagen und übertreibe nicht: Das Herz würde fehlen. Danke für 30 Jahre Musik auf höchstem Niveau", so Bernhard Mosbacher in seiner Gratulationsansprache, verbunden mit der Übergabe eines Geschenkgutscheines für einen Konzertbesuch und mit einem prächtigen Blumengebinde...

...Zum Schluss des Jubiläumskonzertes kam Bernhard Mosbacher auf die enger werdenden Finanzen des Marcel-Baluta-Orchesters zu sprechen und befürchtete dabei eine Reduzierung der Zahl der Musiker "in einem der besten Kurorchester in Deutschland". Die Wertschätzung des Orchesters seitens der Konzertbesucher schlug sich darin nieder, dass sich der Spendenbetrag für das festliche Konzert auf mehr als 2000 Euro belief, wie Bernhard Mosbacher beim "Silvester-Galakonzert" unter dem Motto "Tanz-Rhythmen der Welt" am Dienstag mitteilte...

Home